Tag der offenen (Hunde-)Tür

 

Die Ortsgruppe Brandenburg-Stadt des Deutschen Schäferhundvereins und die Hundeschule Krause luden am 27.09.2014 zum „Tag der offenen (Hunde-)Tür“ ein.

Die Veranstaltung wurde durch Anne Neumann (Chefin der Hundeschule) und Kendy Wachow (Vorsitzender der Ortsgruppe) um 10 Uhr eröffnet. Beide brachten interessante Informationen zur Geschichte der Hundeschule und des Vereines zu Gehör.

 

Den Tag der offenen (Hunde)-Tür hatten alle Helfer der Hundeschule und der Ortsgruppe bereits Wochen zuvor vorbereitet, damit ein erlebnisreicher und spannender Tag für alle Gäste stattfinden konnte. Es wurden viele Unternehmen, die mittelbar und unmittelbar mit Hunden oder Tieren im Allgemeinen zu tun haben, eingeladen, damit sich Interessierte an den Ständen Informationen und Tipps holen konnten.

Das Technische Hilfswerk führte einen Teil ihrer Technik vor und zeigte gern das mitgebrachte Fahrzeug samt Ausrüstung. Bei der Johanniter-Unfall-Hilfe konnten die Gäste ihre Erste Hilfe Kenntnisse an einer Trainingspuppe auffrischen und Fragen zu Verletzungen/Bissverletzungen stellen. Die fachkundigen Retter standen gerne Rede und Antwort.

Auch am Stand der Therapiehunde Brandenburg gab es für jeden etwas. Während die Kinder mit kleinen Motiven geschminkt wurden, konnten sich Eltern über die Arbeit und die Bedeutung der Therapiehunde informieren.

Zum Thema Wassersport stand die Firma „Sportboot Geisler“ zur Verfügung und am Stand der „BUGA 2015“ bekamen die Gäste erklärt, wie schön es nächstes Jahr in der Havelregion wird und warum man den Vierbeiner leider nicht mit auf das Gelände nehmen kann.

Bei Familie Krause gab es jede Menge Hundezubehör und Informationen zum Futter der Firma Mera Dog. Bei der Tierärztin Frau Dr. Thomas erhielten die Gäste Auskunft zu Pflege und über Krankheiten der Vierbeiner. Professionelle Fotos von sich und dem Vierbeiner konnte man bei der Fotografin vom Studio „Fotografie mit Fantasie“ machen lassen.

Über die Wichtigkeit einer Hundehaftpflichtversicherung informierte Walter Rentsch von der Feuersozietät.

Die Hundeschule Krause zeigte mit Schülern und die Ortsgruppe Brandenburg-Stadt mit ihren Mitgliedern ein buntes Programm an Vorführungen. Die Gäste konnten sich überzeugen, dass Vierbeiner nicht nur eine schöne Figur machen können, sondern es auch viele tolle Möglichkeiten gibt, mit dem besten Freund des Menschen zusammen sportlich aktiv zu sein. Ein besonderer Nebeneffekt ist dabei, dass der Hund somit gut ausgelastet ist und sich ausgeglichen verhält.

Unter anderem wurden Frisbee, Unterordnung, Gegenstandssuche, Flyball und die Rettungshundearbeit gezeigt.

An den Ständen der Hundeschule Krause konnten Interessierte gleich einmal selbst ausprobieren was ihr Vierbeiner so kann und unter Anleitung einiges Neues testen.

Als Höhepunkt wurde eine Rettungsübung zusammen mit der Feuerwehr Kirchmöser, dem Technischen Hilfswerk und der Johanniter-Unfall-Hilfe in den Trümmern vorgeführt.

Bei dieser Übung konnten die Gäste einmal hinter die Kulissen schauen, also zusehen wie verschiedenste Helfer zusammenarbeiten und auch den Rettungskräften Fragen stellen.

Das Szenario: ein Gebäude ist eingestürzt, es brennt noch an einer Seite und es werden 3 Menschen vermisst

Während die Feuerwehr sich um das brennende Material kümmerte, wurde ein Rettungshund in die Trümmer gelassen um die Suche nach den Verletzten aufzunehmen.

Es dauerte nicht lange und die Erste der drei vermissten Personen wurde durch lautes Gebell des Jack Russell Terriers Finn angezeigt. Nun konnte das THW mit der Feuerwehr die Geräte aufbauen und mit dem Leitersystem die Personen retten. Der Rettungsdienst zeigte nahe am Publikum, wie die moderne medizinische Versorgung aussieht und auf was man alles achten muss.

Zum Glück war dies nur eine Übung und doch könnte man sagen: „Im Notfall ist immer schnelle und fachkundige Hilfe vor Ort und das gilt auch für die vierbeinigen Retter“

 Im Anschluss klang dieser großartige Tag so langsam aus und die Mitglieder der Ortsgruppe Brandenburg-Stadt sowie der Hundeschule Krause blicken auf einen ereignisreichen Tag zurück.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Helfern und Beteiligten für ihre Unterstützung bedanken.