Rettungshunde bei der OG Brandenburg-Stadt

 

Das diesjährige Rettungshundeseminar der Landesgruppe Berlin/Brandenburg (LG02) wurde vom 25.07. – 27.07.2014 von der Ortsgruppe Brandenburg-Stadt ausgerichtet.

 

Als Referentin stand die Rettungshundebeauftragte der hiesigen LG Yvonne Steinborn-Bartsch zur Verfügung. Sie wurde durch ihre Tochter Saskia unterstützt. Am Freitag ging es um 12 Uhr mit der Theorie zum Thema RH 1/RH E los. Bei den 18 Hundeführern handelte es sich zum Teil um Einsteiger aber auch um erfahrene Hundeführer. Alle verfolgten die Ausführungen der Referentin gewissenhaft. Die Teilnehmer stellten der sehr erfahrenen Rettungshundeleistungsrichterin viele Fragen, welche Frau Steinborn-Bartsch durch ihre jahrelange Arbeit im Rettungshundesport und damit auch durch ihre sehr gute Fachkenntnis ausführlich beantworten konnte. Nach der ersten theoretischen Einheit ging es für die Teilnehmer in 2 Gruppen an die Unterordnung und Gewandtheit auf dem Übungsplatz. Hier konnte das zuvor gehörte unter der Anleitung von Yvonne und Saskia umgesetzt werden. Beim Abendessen und danach wurden noch viele Sachen, wie zum Beispiel Ausbildungsmethoden und der Ablauf des nächsten Tages besprochen. Samstag ging es um 8.30 Uhr mit einem reichhaltigen Frühstück los. Im Anschluss wurden die verschiedenen Anzeigevarianten erklärt und auch geübt. Wobei die meisten das Verbellen probieten und einer der Teilnehmer das Bringseln zeigte. Danach folgte eine theoretische Sequenz zum Thema RH 2. Nach der Mittagspause ging es gut gestärkt zur Gruppenarbeit. Ein Teil der Teams blieb auf dem Übungsgelände und trainierte mit Saskia die Unterordnung und Gewandtheit, während die andere Gruppe mit Yvonne ins Gelände fuhr um dort die Flächensuche zu üben. Die Teilnehmer tauschten später, so dass jeder einmal alles trainieren, zuschauen und lernen konnte.

Beim Abendessen und auch noch danach wurde über die Ausbildung gesprochen und einige DVDs passend zum Seminar geschaut. Der Sonntagmorgen begann wieder mit einem reichhaltigen Frühstück für alle. Pünktlich um 9 Uhr startete Frau Steinborn-Bartsch mit einer kurzen Einweisung für die Trümmersuche. Im Anschluss hatten die Teilnehmer die Gelegenheit das Trümmergelände mit ihren Vierbeinern zu begehen. Beim Erklimmen der Trümmer und beim Ausblick von oben, wurde einigen Teilnehmern klar, dass die Trümmersuche schwieriger ist, als im ersten Moment anzunehmen war. Wichtig sei es jedoch, so schilderte dies die Referentin, dass man keine Angst haben darf, jedoch immer Vorsicht geboten ist, da die Trümmer jederzeit rutschen können. Das Üben von Anzeigen wurde von vielen Teilnehmern gerne, aber mit Respekt angenommen. Beim Üben zeigte sich auch, welche Hunde Freude am Überwinden der Trümmer hatten und welche deutliche Zeichen der Unsicherheit zeigten. Zum Ende des dreitägigen Seminars wünschte sich Frau Steinborn-Bartsch ein Feedback jedes Teilnehmers zum Rettungshundeseminar. Die Referentin sowie die OG Brandenburg-Stadt konnten sich über durchweg positive Rückmeldungen freuen.

Ein Dankeschön an alle Helfer der OG Brandenburg-Stadt für die Versorgung und Organisation. Wir wünschen allen Rettungshundeteams viel Erfolg bei der Arbeit und bei den folgenden Prüfungen.