Landesgruppenausscheid Berlin/Brandenburg 2013

Vom 24. bis 25. August fand der Landesgruppenausscheid des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. der Landesgruppe Berlin/Brandenburg in Wenzlow statt. Organisiert wurde diese Veranstaltung von der Ortsgruppe Brandenburg-Stadt, die bereits vor einem Jahr mit den Planungen dieses bedeutenden Events im Schäferhundverein begonnen hatte.

 

Ziel dieser Veranstaltung war es die Starter für die Bundessiegerprüfung zu ermitteln, welche diejenigen mit den meisten Punkten (über 270) aus dem Landesgruppenausscheid waren. Geprüft wurde jedes Team (bestehend aus einem deutschen Schäferhund und dem Hundeführer) in Fähre, Unterordnung und Schutzdienst.

Für den diesjährigen Landesausscheid hatten sich insgesamt 17 Teilnehmer qualifiziert.

Um allen das Absolvieren der 3 Prüfungsbestandteile in einem angemessenen Zeitrahmen zu ermöglichen, startete man bereits um 7 Uhr in der Frühe.

Am Samstagmorgen wurden alle Beteiligten vom Vorsitzenden der Ortsgruppe Brandenburg-Stadt Kendy Wachow, vom Landesgruppenvorsitzenden Michael Schubert und dem Schirmherrn Martin Schäfer (Bürgermeister der Gemeinde) begrüßt.

Nach der Begrüßung ging es mit der Auslosung weiter, wonach jeder Teilnehmer wusste, wann er welchen Prüfungsteil zu absolvieren hatte.

 Bevor man jedoch mit der Prüfung startete, war durch die Leistungsrichter anhand der Tätowiernummer oder Chipnummer zu überprüfen, ob es sich auch um den angemeldeten Hund handelte. Wie jedoch zu erwarten war, gab es hier keine Unregelmäßigkeiten und die ersten Starter konnten sich so gleich für den ersten Teil ihrer Prüfung bereit machen.

10 deutsche Schäferhunde mussten an diesem Tag in der Fährtenarbeit ihr Können unter Beweis stellen, während die anderen 7 die Unterordnung und am Nachmittag den Schutzdienst vorführten. Nach dem ersten anstrengenden Teil der Prüfung gab es für die Hunde eine Ruhepause und für die Hundeführer sowie Zuschauer zur besonderen Überraschung eine selbstgemachte Gyrospfanne nach Art des Hauses mit Tzaziki und Pommes. Erfahrungsgemäß brauchen sich ja die Gäste der Ortsgruppe Brandenburg-Stadt um ihre Verpflegung keine Sorgen zu machen, da sie immer bestens versorgt werden.

Die vorgezeigten Prüfungsarbeiten des ersten Tages ließen bei einigen Teilnehmern Jubelausbrüche los und bei anderen nur enttäuschtes Kopfschütteln. Der beste Freund des Menschen ist eben keine Maschine, sondern hat gute und auch weniger gute Tage wo alles Üben doch nichts bringt, wissen alle Hundesportler.

Mit einem gemütlichen Beisammensein mit Gegrilltem, diversen Salaten und dem ein oder anderen Getränk klang dann dieser erste Wettkampftag in geselliger Runde aus.

Der letzte Tag des Landesgruppenausscheids begann wieder in aller Frühe. Damit die Teilnehmer jedoch auch wieder gestärkt in diesen Wettkampftag gehen konnten, standen die fleißigen Mitglieder der Ortsgruppe Brandenburg-Stadt und Freunde der Hundeschule Krause schon bereits früh in der Küche, um ein stärkendes Frühstück für alle vorzubereiten.

Nach belegten Brötchen, Kuchen, Bockwurst, Kaffee oder anderem Leckeren mussten die letzten Starter ihre verbliebenen Prüfungen absolvieren. Auch an diesem Tag wurden wieder gute Ergebnisse erzielt.

Als alle Starter ihre Prüfungen beendet hatten, folgte die Siegerehrung.

Der Vorsitzende der OG Brandenburg-Stadt Kendy Wachow sowie der Vorsitzende der Landesgruppe Berlin/Brandenburg Michael Schubert bedankten sich bei allen Helfern, den Organisatoren und der Gemeinde Wenzlow für diesen gut durchgeführten Landesgruppenausscheid.

Von der OG gab es für die Leistungsrichter Horst Bamberg, Klaus Lehmann und Uwe Stolpe jeweils einen Brandenburger Sekt als Dankeschön. Eine Flasche Sekt ging auch an die Fährtenleger sowie Schutzdiensthelfer. Darüber hinaus konnten sich nicht nur die besten Drei über einen Pokal, eine Futtertonne und Souvenirs aus Brandenburg an der Havel freuen, sondern auch alle anderen Teilnehmer erhielten kleine Pokale und einen Einkaufsbeutel sowie Einkaufchip mit dem Stadtwappen und eine Kühltasche.

Siegerin des Landesgruppenausscheids 2013 wurde Sabrina Höfer mit Quiche vom Löwenwappen und 290 Punkten, Zweite wurde Annerose Posch mit Ültje vom Annenhof mit 275 Punkten und auf Platz drei kam Alexander Beyer mit Aaron von Wittmeier´s Eichen und 274 Punkten. Diese drei sowie Lutz Adamschek und sein U2 vom Sunnenbrink (270 Punkte) und Birgit Diegel mit ihrer Vaja von den Wölfen  werden die Landesgruppe Berlin/Brandenburg bei der Bundessiegerprüfung am 13. bis 15.09. in Göttingen vertreten.

Als besondere Überraschung nicht nur für Teilnehmer und Gäste, sondern auch für Wolfgang Krause den Ausbildungswart der OG Brandenburg-Stadt wurde ihm ein Wanderpokal gewidmet. Dieser sog. Krausepokal wird zukünftig an den Teilnehmer mit der besten Fährte verliehen. Weiterhin soll Wolfgang Krause die Landesgruppe bei der Siegerehrung der Bundessiegerprüfung als Fahnenträger hereinführen. Damit möchte sich die OG Brandenburg-Stadt und die Landesgruppe Berlin/Brandenburg bei Wolfgang Krause für seine stete Arbeit im Schäferhundverein bedanken, da er sich nun aus dem Vorstand der OG zurückziehen wird.

Nach Überreichung aller Preise klang diese aufregende Veranstaltung bei immer noch herrlichstem Sonnenschein und einer kühlen Briese aus.