LF-FH 2008

Am 18. Oktober 2008 war es soweit, die OG Brandenburg-Stadt war Veranstalter für die LG-FH 2008.

Früh am Samstagmorgen, ohne einer Menschenseele zu begegnen, begann der Tag für die Mitglieder der OG mit den ersten Vorbereitungen für diesen Prüfungstag. Sie bauten Tische und Stühle in den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Radewege auf und bereiteten die erste Stärkung des Tages vor.

Um 8.00 Uhr fuhren dann der Fährtenbeauftragte und die von der Landesgruppe bestimmten Fährtenleger ins Gelände, um die ersten Fährten für die FH1-Prüflinge und danach auch für die FH2-Fährten zu legen.

Währenddessen trafen die 8 Prüflinge im Gerätehaus der Feuerwehr ein. Hier erhielten sie ihre Startnummer und konnten sich bei einer Tasse wärmenden Kaffee und einem belegten Brötchen stärken.

Um 10.00 Uhr ging es dann mit einer kurzen Begrüßung durch die OG-Vorsitzende Ines Haertel und der Vorstellung der Leistungsrichterin Yvonne Steinborn-Bartsch, des LG Ausbildungswartes Uwe Stolpe und des Schirmherrn Norbert Langerwisch los.

Nach dem die Gruppen im FH2 Bereich ausgelost waren, fuhren alle Teilnehmer und Zuschauer zum Fährengelände, wo sie vom Fährtenbeauftragten Rolf Günther Kuhnke und den Fährtenlegern in Empfang genommen wurden.

Hier loste man jetzt die Startreihenfolge in jeder Gruppe aus und schon ging es mit dem ersten Teilnehmer aus dem FH1 Bereich los. Alle Zuschauer waren sehr gespannt, wie der erste Starter an diesem schönen Herbsttag abschneiden würde.

Jeder Teilnehmer bangte mit dem Startenden mit und hoffte, dass alles gutgehen würde. So war das Mitgefühl groß, wenn es auch einmal nicht so gut klappte.

Als die ersten 5 Teilnehmer ihre Fährte mit mehr oder weniger gutem Ergebnis abgesucht hatten, gab es eine kurze Mittagspause am Verpflegungsfahrzeug. Bei Kassler und Sauerkraut oder einem Teller Suppe konnten sich Teilnehmer und Zuschauer über den bisherigen Verlauf der Fährtenarbeit austauschen.

Gestärkt und motiviert gingen dann die letzten Teilnehmer daran, die gelegten Fährten abzusuchen.

Anschließend wertete die Leistungsrichterin ein letztes Mal die Fährtenarbeit aus. Danach fuhren alle Teilnehmer und Zuschauer zurück zum Feuerwehrhaus nach Radewege, wo sie sich bei Kaffee und Kuchen noch einmal über die Arbeit der Schäferhunde und deren Hundeführer unterhielten. In der Zwischenzeit wurden die Urkunden geschrieben und die Platzierungen verteilt. Nach dem die ganze Schreibarbeit erledigt war, bedankte sich die OG Vorsitzende Ines Haertel bei Leistungsrichterin, Schirmherrn, Fährtenbeauftragten, Fährtenlegern, den Sponsoren und ihren Helfern.

Dann übergab sie das Wort an Uwe Stolpe, der, bevor er mit der Siegerehrung startete, sich bei der OG Brandenburg-Stadt für ihre Arbeit, die Versorgung und Organisation der Veranstaltung bedankte.

Siegerin der diesjährigen LG-FH 2008 wurde Frau Ingrid Zietlow mit Babsi vom Berg Athos. Uwe Stolpe überreichte ihr den Wanderpokal der Landesgruppe sowie den Ehrenpokal des Hauptvereins und einen Siegerpokal.

Darüber hinaus freute sie sich über die Qualifikation zur Bundesfährtenhundmeisterschaft.

Den übrigen platzierten Teilnehmern überreichte Ines Haertel ebenfalls einen Pokal. Jeder Teilnehmer erhielt zum Andenken eine Urkunde und ein Fährtenschild, was einen Fährtensuchhund mit Hundeführer zeigte sowie die Aufschrift „ LG-FH 2008 OG Brandenburg-Stadt".

Die OG Brandenburg-Stadt gratuliert Frau Ingrid Zietlow sowie allen weiteren platzierten Teilnehmern und wünscht der Siegerin gutes Gelingen bei der Bundesfährtenhundmeisterschaft.