Landesgruppenfährtenhundmeisterschaft (LG-FH) 2011

... fast könnte man sagen: Schöner kann ein Tag für die LG-FH nicht sein.

Zum zweiten Mal in Folge fand eine LG-FH unter der Organisation der OG Brandenburg-Stadt statt. Am Samstag den 15.10.2011 war es wieder soweit.

13 fährtenbegeisterte Hundesportler fanden sich mit ihren DSH auf dem OG-Gelände ein.

Die Fährtenbeauftragten Horst Bamberg und Klaus Lehmann freuten sich ebenfalls darüber, wieder ein starkes Teilnehmerfeld begrüßen zu können.

Um den Teilnehmern, Fährtenbeauftragten, Fährtenleger, Verleiterleger und Gästen eine erste ordentliche Stärkung mit deftig belegten Brötchen und Sandwichs sowie heißen Getränken vor dem langen Tag anbieten zu können, ging es für die OG-Mitglieder schon bei Mondschein und Raureif los.

Während die Fährtenbeauftragten zum Legen der ersten Fährten bereits auf den nahegelegenen Acker fuhren, ließen sich die Teilnehmer ihr Frühstück schmecken und hatten noch einmal Gelegenheit in sich zugehen.

Anschließend erfolge die Anmeldung und der Landesgruppenvorsitzende Andreas Ebel eröffnete die diesjährige LG-FH.

Bevor dann alle Gelände fuhren, wurde die Startreihenfolge ausgelost und der Wesenstest durch die Leistungsrichter Astrid Gätje und Andreas Ebel durchgeführt.

Dann war es endlich soweit. Aufgrund der guten Kontakte zu örtlichen Bauer, konnten Fährten auf den nahegelegenen Äckern gelegt werden und die Nervosität der Teilnehmer durch eine kurze Anfahrt geschont werden.

Aufgrund des eng gesteckten Zeitplans ging es auch schon um 10.30 Uhr für das erste Team in die Fährte.

Für alle Zuschauer bot die OG Brandenburg-Stadt, wie im vergangenen Jahr auch zwischen den Fährten, allen ein warmes Mittagessen sowie warme und kalte Getränke am Acker an. Im Angebot war Gulasch mit Kartoffeln und Rotkohl, Würstchen, Kaffee und Kuchen sowie Sandwichs.

Auch nach einer wohlschmeckenden Stärkung zeigten alle weiterhin eine konzentrierte Arbeit und die Fährtenarbeit blieb spannend.

Nachdem das letzte Teams seine Fährtenarbeit um 17.50 Uhr beendet hatte, ging es für alle zurück zum Vereinsgelände der OG Brandenburg-Stadt, wo ein wärmendes Feuer und eine heiße Suppe auf die durchgefrorenen Teilnehmer und Gäste wartete.

Während die Einen sich am Feuer wärmten und über die Prüfung fachsimpelten, waren Leistungsrichter und Organisatoren noch lange nicht fertig. Sie erledigten alle notwendigen Formalitäten und trugen die begehren Ergebnisse in amtliche Unterlagen und Urkunden ein. Im Anschluss rief Prüfungsleiter Kendy Wachow alle Hundeführer mit ihren Hunden zur Siegerehrung auf den Übungsplatz.

Der Vorsitzende und Prüfungsleiter Kendy Wachow bedankte sich bei allen Helfern, den Leistungsrichtern Astrid Gätje und Andreas Ebel, den Fährtenbeauftragten Horst Bamberg und Klaus Lehmann für ihr Engagement und den Fährtenlegern Mireille Vogt, Kai Uwe Vogt, Peter Hoppe und Bernd Heerlein sowie den Verleiterlegern Günther Ohr, Guido Zinnow und Mario Grawert für ihre gute Arbeit.

Der Landesgruppenvorsitzende Andreas Ebel nahm anschließend die Siegerehrung vor.

Thomas Klamt startete in der FH 1 als Einziger, da sich das zweite Team zuvor krank meldete und belegte somit in dieser Kategorie den 1. Platz. Er bekam mit Azone vom Baruther Land 72 Punkte.

FH 2-Sieger wurden mit einem sehr gutem Ergebnis und 94 Punkten Horst Krüger mit seiner Esther vom Kiever See. Platz 2 erreichte Petra Kube mit Grisha vom Bernsteintal. Sie erarbeiteten sich sehr gute 91 Punkte. Günter Buse mit Rica vom Ratsberg eroberten sich den 3. Platz mit 90 Punkten.

Die Teams, welche die LG 02 bei der diesjährigen Bundesfährtenhundprüfung vertreten werden, bestehen aus Horst Krüger mit Esther vom Kiever See und Petra Kube mit Grisha vom Bernsteintal als Reserve.

Dank dem Sponsor Familie Krause von der Hundeschule Krause bekamen alle Teilnehmer, Leistungsrichter, Fährtenbeauftragter, Fährtenleger und Verleiterleger ein originelles Fährtenansatzschild, als Andenken an die LG-FH 2011 in der Ortsgruppe Brandenburg-Stadt.

Der Vorstand der Ortsgruppe Brandenburg-Stadt bedankt sich bei der Hundeschule Krause und bei allen beteiligten Helfern für ihr Engagement bei der Durchführung dieser Fährtenhundmeisterschaft.

Wir wünschen den Teilnehmern bei der Bundesfährtenhundmeisterschaft viel Erfolg.