4 strahlende Gesichter

... gab es am 21.10.2011 auf dem Gelände der Hundeschule Krause an der Magdeburger Heerstr. 21 in Brandenburg an der Havel.

Oft geht ja mit der Entscheidung sich einen Welpen zuzulegen auch der Wunsch einher, den kleinen Racker mal so richtig auszulasten und ihn kontrolliert mit seinen Artgenossen toben zu lassen. Dies kann der junge Hund am besten in einem Welpenspiel, unter dem fachkundigen Blick eines erfahrenen Hundesportlers. Im Welpenspiel erlernen Hund und Hundeführer die Grundkenntnisse für ein friedliches und gefahrloses Zusammenleben, somit die ersten Schritte zur richtigen Erziehung.

Nach ungefähr 6 Monaten erfreuen sich dann die meisten Zweibeiner daran, was der Kleine innerhalb dieser Zeit schon alles gelernt hat. Jedoch muss anschließend aber nicht Schluss sein...! Viele Menschen beschließen, die Erziehung ihres Vierbeiners auch weiterhin in die eigene Hand zu nehmen und bleiben in der Hundeschule. So geschehen bei 6 Hundesportbegeisterten in der Hundeschule Krause.

Wöchentlich trafen sich die 6 Teams und übten wieder und wieder Elemente der Unterordnung, welche zur Gefahrenabwehr im Alltag ein wichtiger Baustein sind. Am Freitag den 21.10.2011 sollten nun die wöchentlichen Trainings mit dem Bestehen des „Hundeführerscheins" gekürt werden. Um 15.00 fanden sich 5 Teams, ein Team musste sich leider krankheitsbedingt abmelden, bei herrlichem Herbstwetter an der Magdeburger Heerstraße ein.

Die Prüfung nahm ein amtierender Leistungsrichter des Deutschen Schäferhundvereins ab. Richter Klaus Lehmann und Wolfgang Krause begrüßten die Teilnehmer und versuchten durch aufmunternde Worte ihnen die Nervosität zu nehmen. Die Elemente der Unterordnung, welche auf dem Hundeplatz abgeprüft wurden und der Stadtteil, der richtiges Verhalten z.B. beim Warten vor einem Geschäft bewertet, bereiteten 4 der 5 Hunde an diesem Tage keine Probleme. Leider waren diese sonst so sicher beherrschten Elemente aber für ein Team zu viel. Hunde sind eben manchmal auch nur Menschen.

Am Tagesende freuten sich 4 Zweibeiner mit ihren gemischtrassigen Vierbeinern über einen Hundeführerschein. Das unglückliche 5. Team war am Ende jedoch nicht ganz so unglücklich, weil die anderen ihrer Sportgemeinschaft weiter mit ihr trainieren werden.