Ein schönes Wochenende zum Retten!

Das war der Leitspruch der Rettungshundeteams bei der 6. offenen deutschen VDH Meisterschaft für Rettungshunde. Die Meisterschaft fand vom 05.05. bis 08.05.2011 in Brandenburg an der Havel statt.

Die Ortsgruppe Brandenburg-Stadt des deutschen Schäferhundvereins (SV) organisierte in diesem Jahr die Wettkämpfe.

Am Donnerstagabend wurde die Meisterschaft von der Schirmherrin, der Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg an der Havel Frau Dr. Dietlind Tiemann, eröffnet und die Startreihenfolge im Anschluss ausgelost. Hiernach hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit Fragen an die Leistungsrichter zu stellen. Zum Auftakt konnten sich alle Gäste der Ortsgruppe Brandenburg-Stadt über ein schönes Feuerwerk über dem Breitlingsee freuen.

Die internationale Rettungshundorganisation (IRO) stellte in diesem Jahr 4 Richter für die B Stufen und der VDH nominierte 1 Richter für die A Stufen.

Folgende Richter wurden zur Meisterschaft eingesetzt:

Resi Gerritsen: Gewandtheit RH 2 B

Alfons Fieseler: Fährte und Unterordnung RH 2 B

Gerd Thanner: Fläche RH 2 B

Kazuhiro Sawada: Trümmer RH 2 B

Andreas Quint: RH 2 A alle Sparten

Die Leistungsrichter hatten es bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen wirklich nicht einfach, 63 Sportteams zu beurteilen. Jedoch bewiesen sie über die 3 Wettkampftage hinweg immer ein wachsames Auge und vergaben leistungsgerechte Bewertungen. Durch das sommerliche Wetter, was sich durch Trockenheit, viel Wind und Wärme auszeichnete, war vielen Hunden anzumerken, dass sie bei Sucharbeit, Gewandtheit und Unterordnung bis an ihre körperlichen Grenzen gingen. Gäste wie auch Teilnehmer hatten ebenfalls damit zu tun, fieberten jedoch fortwährend mit jedem Team eifrig mit und hofften, dass alle ihre Prüfungen mit guten Ergebnissen schafften. Die Stimmung unter Teilnehmern, Gästen und Organisatoren war an allen Wettkampftagen wie das sommerliche Wetter, sehr warm und herzlich. Alle fühlten sich weniger wie Konkurrenten, sondern eher als eine große Sportgemeinschaft.

Die 63 gemeldeten Starter konnten über die 3 Wettkampftage hinweg, bei gleich bleibenden Bedingungen ihre Prüfungen absolvieren und da die Suchgelände dicht beieinander lagen, konnten sich auch alle Zuschauer von den Gegebenheiten während der Sucharbeit immer wieder überzeugen. Aufgrund der Lage des Prüfungsgeländes musste nicht einmal der PKW eingesetzt werden, um zwischen den einzelnen Suchgebieten zu pendeln. Auch bei Unterordnung und Gewandtheit konnten alle Gäste, aufgrund der Geländegegebenheiten, einen guten Überblick behalten und jeden einzelnen Starter genau beobachten.

Die OG Brandenburg-Stadt sorgte für eine optimale Versorgung aller Gäste während der Wettkampftage und das auch am Abend keine Langeweile aufkam.

Am Freitagabend veranstaltete man für alle einen Festabend im Rolandsaal des alten Rathauses in der Stadt Brandenburg an der Havel. Bei dieser Veranstaltung konnten vom Vorsitzendem der OG Brandenburg-Stadt Herrn Wachow und dem Prüfungsleiter Herrn Krause, der SV Vorsitzende Wolfgang Henke, die Oberbürgermeisterin Frau Dr. Tiemann und der Vizepräsident der IRO sowie VDH-Obmann Detlef Kühn begrüßt werden. Bei dieser Gelegenheit wurden durch diese die ehrenamtlichen Helfer, die ohne Mitgliedschaft in der Ortsgruppe sich über Monate und Jahre hinweg stets engagierten, mit einer SV-Ehrennadel geehrt.

Nach Ehrungen und kurzen Ansprachen der Beteiligten wurde der Abend mit LIVE Musik eröffnet. Die Linedancer der Ortsgruppe Brandenburg-Stadt führten ihr Programm im Wild-West-Stil auf und sorgten für begeisterte Jubelzurufe.

Der anschließende Morgen begann für das Team der Ortsgruppe wie an allen Tagen sehr früh, um allen Gästen ein wohlschmeckendes Frühstück auf dem Vereinsgelände anzubieten. Gut gestärkt konnten dann alle Teilnehmer in die nächsten Prüfungen starten.

Nach dem zweiten anstrengenden Wettkampftag konnten dann alle am gemütlichen Lagerfeuer und bei schöner Musik Fachgespräche führen und den Tag auswerten.

Am nächsten und zugleich letzten Tag der Meisterschaft wurden die ausstehenden Prüfungen im Suchen, Unterordnung und Gewandtheit bis zum frühen Nachmittag hin abgenommen. Gegen 16 Uhr liefen dann alle teilnehmenden Teams auf den Übungsplatz der Ortsgruppe ein. In großer Dankesrede durch den Vorsitzenden der OG, den Prüfungsleiter sowie den Vizepräsident der IRO wurden die Erst- bis Drittplatzierten in den einzelnen Kategorien mit Pokalen und Futtersäcken geehrt. An alle anderen Teilnehmer wurden gravierte Glaspokale überreicht. Deutscher Meister in der Fährte wurde Albrecht Josenhans mit Franca von der Lobdeburg. In der Fläche holte sich die deutsche Meisterschaft Andrea Otto mit Frisbee vom roten Merlin. In den Trümmern sicherte sich den Titel Gina van Dijk-Gerolt mit Signi's Tempo Vitesse.

Bei ausgelassener Stimmung und vielen Fotoshootings klang die 6. offene deutsche VDH Meisterschaft für Rettungshunde auf dem Vereinsgelände in Brandenburg an der Havel aus.

Die OG Brandenburg-Stadt bedankt sich bei allen Unterstützern und Helfern und wünscht den Startern bei der Weltmeisterschaft viel Erfolg.

Wir hoffen auf ein Wiedersehen zur 7. offenen deutschen VDH Meisterschaft für Rettungshunde bei der OG Wanne-Nord 2012.